Digital Business Center der Fachhochschule Oberösterreich:

Employability

Der zukünftige Arbeitsmarkt ist dynamisch und zu einem guten Teil unberechenbar. Im DBC arbeiten wir hart daran, unsere Studierenden auf diese Veränderungen vorzubereiten.

Niemand ist sich zu 100%ig sicher, was der zukünftige Arbeitsmarkt tatsächlich bringen wird. Was allerdings sicher ist, ist, dass Studierende auf ständige Veränderungen im Arbeitsmarkt vorbereitet sein sollten, die vor allem die Digitalisierung mit sich bringen.

Die Studienprogramme am DBC sollen die Studierenden auf diese Veränderungen vorbereiten und für Unternehmen sicherstellen, dass sie Arbeitskräfte bekommen, die die Anforderungen des modernden Arbeitsmarkts erfüllen. Das DBC möchte durch seine Prinzipien und Initiativen dafür sorgen, dass die Absolvent*innen eine hohe Employability haben – heute und in der Zukunft.

Wir bieten Leistungen

Neue Jobrollen, die digitale Transformation, neue Jobmöglichkeiten, andere Arbeitsabläufe und viele weitere Dinge verändern die Arbeitswelt. Um auf diese Veränderungen vorbereitet zu sein, müssen sich Studierende bestimmte neue und wichtige Kompetenzen aneignen.

Seitens des DBC fördern wir die Entwicklung der folgenden Kernkompetenzen unserer Studierenden:

1. Fähigkeit, Feedback zu akzeptieren und zu geben

Es ist wichtig, dass DBC-Studierende in der Lage sind, Feedback zu akzeptieren und es in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Allerdings ist es genauso wichtig, auch selbst Feedback geben zu können, da man dadurch oftmals mehr lernen kann, als wenn man Feedback erhält. Das Geben von Feedback bedeutet nicht nur zu sagen, welche Potentiale zur Verbesserung bestehen, sondern dass man dieses Feedback auch auf eine nützliche und konstruktive Art und Weise kommuniziert.

2. Identifikation zentraler Probleme

DBC-Studierende müssen innovativ und in der Lage sein, Probleme und Herausforderungen für Unternehmen zu erkennen, die diesen noch gar nicht aufgefallen sind. Sie müssen also Vordenker*innen sein. Weiters müssen sie auch fähig sein, ungeeignete Arbeitsabläufe und Prozesse für sich selbst und andere zu erkennen sowie erfolgversprechende und wirtschaftlich tragfähige Lösungsvorschläge zu machen.

3. Präzise Kommunikationsfähigkeit

Es ist wichtig, dass DBC-Studierende anderen ihre Fähigkeiten klar vermitteln können und wissen, wie sie einen Mehrwert für und innerhalb des Unternehmens schaffen können. Um Missverständnissen vorzubeugen, sollten sie in der Lage sein, so zu kommunizieren, dass bei anderen realistische Erwartungen hinsichtlich der Ziele entstehen. Sie sollten sich immer des Kontexts bewusst sein und in der Lage sein, mit unterschiedlichen Empfänger*innen auf die jeweils passende Art und Weise zu kommunizieren.

4. Veränderungen akzeptieren und vorhersehen

In einem dynamischen Arbeitsumfeld, bei veränderlichen Prozessen und Projekten ist es wichtig, dass man vorausschauen kann und erkennt, wo potentielle Veränderungen eintreten können. Mit dieser Fähigkeit wird sichergestellt, dass man effizient arbeitet und am Fortschritt festhält.

5. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit zeigen

Die Welt dreht sich schneller als je zuvor. Studierende müssen sich auf neue Arbeitsgebiete und -weisen einstellen. Sie treten diesen Herausforderungen und Veränderungen mit einer großen Flexibilität und einer Offenheit gegenüber Neuerungen entgegen. Sie sehen vor allem die Möglichkeiten anstatt der Einschränkungen – beispielsweise der Digitalisierung. Sie nehmen eine aktive Rolle als Trendsetter*innen in Entwicklungsprozessen ein und sind Treiber*innen der Veränderung.

6. Kompetenz zum Selbst-Management

Studierende müssen auf einen Arbeitsmarkt vorbereitet sein, in welchem Führungskräfte nicht unbedingt sagen, was zu tun ist. Daher ist es wichtig, dass sie die Fähigkeit haben, sich selbst zu organisieren, Aufgaben selbständig zu planen und die Initiative zu ergreifen, Probleme in Unternehmen zu lösen. Sie sind proaktiv, indem sie neue Aufgaben entdecken und Lösungen finden. DBC-Absolvent*innen übernehmen in Unternehmen Verantwortung.

7. Verwendung relevanter Informationen

Wir werden ständig mit neuen Informationen und Wissen bombardiert. Auch am Arbeitsplatz. Daher ist es für Studierende besonders wichtig zu beurteilen, welche dieser Informationen tatsächlich relevant sind und verwendet werden sollten. Sie kennen den Prozess, wie profundes Wissen entsteht. Hierdurch können sie fehlerhafte Informationen frühzeitig erkennen und ihre Entscheidungen auf einer besseren Wissensbasis treffen.

Das DBC fördert diese Kernkompetenzen in sämtlichen Seminaren, wodurch die Absolvent*innen auch auf unerwartete Entwicklungen am Arbeitsmarkt eingestellt sind.

Für Arbeitgeber bedeutet dies, dass sie mit DBC-Absolvent*innen nicht nur Mitarbeiter*innen bekommen, die ein profundes theoretisches wie auch aktuelles anwendungsorientiertes Fachwissen sowie über Sozialkompetenzen verfügen, sondern auch, dass sie Personen sind, die auf die zukünftigen wirtschaftlichen Herausforderungen für Unternehmen vorbereitet sind.   

Kontakt

Prof. Priv.-Doz. Dr. Andreas Auinger

Studiengangsleiter Digital Business Management (DBM)

Wehrgrabengasse 1-3
A-4400 Steyr
Telefon +43 5 0804 33413

Kontakt

Prof. Dr. Gerald Petz

Studiengangsleiter Marketing & Electronic Business (MEB)

Wehrgrabengasse 1-3
A-4400 Steyr
Telefon +43 5 0804 33410

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Mitarbeiter*innen!

Wenn Sie auf der Suche nach Bachelor- oder Master-Absolvent*innen sind, kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter, den/die richtige Absolvent*in für Ihr Unternehmen zu finden!

Seite teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Zuletzt aktualisiert: 29.10.21

Talentierte und motivierte Studierende, die engagiert und neugierig an unseren Seminaren teilnehmen, inspirieren uns.

Die Arbeitswelt wird gerade im Digital Business immer herausfordernder. Ständig gibt es neue Möglichkeiten. Unsere Studienprogramme sollen Sie darauf vorbereiten und das gelingt am besten, wenn alle gemeinsam einen hohen Anspruch in Bezug auf Professionalität haben und ständig auf der Suche nach neuen Perspektiven sind. Daher wollen wir, dass Ihre Interessen, Fähigkeiten und Stärken zu unseren Studiengängen passen. Ein Aufnahmeverfahren ist bei allen unseren Programmen vorgesehen. Dabei wollen wir Sie besser kennenlernen. Denn eine Schulnote erzählt niemals Ihre ganze Geschichte.