Mit Mobile Marketing in die Offensive

In der heutigen Zeit werden Smartphones immer öfter für immer mehr verschiedene Dinge genützt. Ganz besonders in der Internetlandschaft ist es wichtig mit der Schnelllebigkeit schritt zu halten. Damit Ihnen das gelingt kann Mobile Marketing, mit seiner Präzision, wunder bewirken.

Was ist Mobile Marketing?

Mobile Marketing ist eine digitale Marketingstrategie. Sie besteht aus mehreren Kanälen, um die gewünschte Zielgruppe auf ihren Smartphones, Tablets und/oder anderen mobilen Geräten zu erreichen. Dies wird über Websites, E-Mail, SMS und MMS, soziale Medien und Apps gemacht. In den letzten Jahren haben die Kunden begonnen, ihre Aufmerksamkeit (und ihr Geld) auf mobile Geräte zu verlagern. Aus diesem Grund tun die Vermarkter dasselbe, um ein echtes Omnichannel-Engagement zu schaffen. Mit der zunehmenden Fragmentierung der Technologie wird auch das Marketing immer weiter zerlegt. Um die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer zu gewinnen und zu erhalten, müssen die Inhalte strategisch und hochgradig personalisiert werden.

Für das mobile Marketing bedeutet dies, dass man die Geräte im Auge behalten und mobile Apps nutzen muss. Mobiles Marketing ist ein wichtiges Puzzleteil bei der Ausarbeitung eines kurz- und/oder langfristigen Marketingplans. Von E-Mail über Pay-per-Click (PPC), Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content Marketing und Social Media Marketing können Sie jeden Teil Ihrer Zielgruppe dort erreichen, wo sie sich am wohlsten fühlen. Damit Mobile Marketing effektiv ist, müssen Sie ein Erlebnis schaffen, das die Kunden erwarten. Und das kann eine echte Herausforderung sein, wenn Sie Nutzer über eine Vielzahl von Plattformen gewinnen, binden und halten wollen. 

Mobile Marketing kann Wunder bewirken, wenn es darum geht, den Markenwert und die Nachfrage nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu steigern. Sie können mobile Geräte nutzen, um mit mehr Verbrauchern in Echtzeit zu jedem Zeitpunkt des Kundenlebenszyklus in Kontakt zu treten. Auch die mobile Nutzung nimmt stetig zu. Laut Online-Marketer zeigen die Statistiken zur Nutzung von Mobilgeräten im Vergleich zur Desktop-Nutzung in den USA im Jahr 2018, dass der Anteil der reinen Mobilnutzer bis 2022 auf 55,7 Millionen (fast 19 %) ansteigen wird. Auch Adweek schätzt, dass 79 % der Smartphone-Nutzer ihr Telefon bis auf zwei Stunden am Tag immer bei sich haben oder in ihrer Nähe sind. Heute gibt es auf der Welt mehr mobile Geräte (8,7 Milliarden) als Menschen (7,1 Milliarden), was zum Teil auf unseren unersättlichen Appetit auf neue Technologien zurückzuführen ist. Datenanalysten der Vereinten Nationen haben herausgefunden, dass in den Vereinigten Staaten 71,5 % der Bürger über 13 Jahren ein Smartphone besitzen, und weltweit sind es 66,5 % (WorldoMeters U.N. data, GSMA Intelligence). Um die wachsende Macht des mobilen Marketings zu nutzen, müssen Sie sich darauf konzentrieren, ein nahtloses Erlebnis zu schaffen, das Ihr Publikum erwartet.

Wie funktioniert Mobile Marketing?

Mobile Marketing besteht aus Anzeigen, die auf Smartphones, Tablets oder anderen mobilen Geräten erscheinen. Anzeigenformate, Anpassungen und Stile für mobiles Marketing können variieren. Da viele Social-Media-Plattformen, Websites und mobile Apps ihre eigenen einzigartigen und maßgeschneiderten Optionen für mobile Anzeigen anbieten.

Einzigartig ist es auch insofern, da es die Menschen in Echtzeit genau dort erreicht, wo sie sich aufhalten. Außerdem werden immer mehr Verkäufe über Mobiltelefone getätigt, sodass es ein wichtiger Bestandteil jeder Marketingstrategie ist.

Allgemeine Probleme des Mobile Marketings

  • Ich bin mir nicht sicher, ob meine Zielgruppe ein mobiles Publikum ist. Die heutigen mobilen Nutzer sind zwischen 7 und 90 Jahre alt (OneAudience). Mit anderen Worten: So ziemlich jeder ist in irgendeiner Form ein mobiler Nutzer. Der Trick besteht darin, zu wissen, wie und wann sie ihre mobilen Geräte nutzen. Nehmen Sie sich die Zeit, Buyer Personas zu entwickeln, und Sie werden Ihr Publikum überall erreichen können.
  • Meine Website und meine Inhalte sind nicht responsive. Einer der ersten Schritte bei der Erstellung eines mobilen Marketingprogramms ist die Gewährleistung eines responsiven Designs für Ihre Website, E-Mails und Landing Pages. Durch die Implementierung von responsivem Design gewährleisten Sie ein nahtloses und einfach zu bedienendes Erlebnis, das Nutzer anzieht und bindet.
  • Ich habe guten mobilen Traffic, aber keine gute Konversion. Es gibt eine Reihe von Methoden, mit denen Sie Ihre mobilen Marketingmaßnahmen analysieren und optimieren können, z. B. die Verbesserung des Designs Ihrer responsiven Website und Landing Page sowie die Personalisierung von Inhalten für Mobilgeräte. Für Unternehmen ist es wichtig, ihre Marketingstrategie zukunftssicher zu machen, indem Sie die mobilen Konversionsraten steigern. 
  • Ich weiß nicht, wie ich eine mobile Strategie in meinen Marketingplan integrieren kann. Der Schlüssel zur Definition einer effektiven Strategie liegt darin, zuerst zu entscheiden, wie Erfolg aussieht. Setzen Sie sich mit den wichtigsten Interessenvertretern zusammen, um Ihre Strategie für mobiles Marketing festzulegen. Wie gut sind Ihre derzeitigen Bemühungen (falls Sie welche haben)? Wo können Sie sich verbessern.
Mobile Marketing Bestandteile, Textnachrichten, Push-Benachrichtigungen, In-App Benachrichtigungen, Mobiler Posteingang, E-Mail Marketing, Mobile Websites, Responsive Websites, SMS MArkeitng, Landing Pages, Mobile Apps, Sitelinks, Google Ads,

Bestandteile des Mobile Marketings

Mobile Marketing bezieht sich auf die verschiedenen Möglichkeiten, mit denen Vermarkter mit Verbrauchern über Kanäle kommunizieren können. Welche über ihre Smartphones erreichbar sein müssen. Dazu gehören:

Textnachrichten

Werbetreibende können SMS-Nachrichten nutzen, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, sich für den Erhalt von Angeboten anzumelden. Oder um Kunden auf eine Landing Page zu schicken, auf der die Marke zeitlich begrenzte Angebote und andere Werbeaktionen mit den Nutzern teilen kann. SMS-Marketing bietet eine leistungsstarke Plattform für Vermarkter: 90 Prozent der Texte werden innerhalb von drei Minuten nach Erhalt gelesen. Darüber hinaus lösen 25 % der Nutzer gesendete Gutscheine innerhalb von 3 Tagen ein, und 60 % lösen sie innerhalb einer Woche ein.

Push-Benachrichtigungen

Wenn Sie eine markengeschützte mobile App haben, können Sie Push-Benachrichtigungen an Nutzer senden, die sich für den Empfang Ihrer Nachrichten entschieden haben. Solche Benachrichtigungen können in Form von Alarmen auf dem Sperrbildschirm des Mobiltelefons erscheinen. Push-Benachrichtigungen eignen sich hervorragend, um zeitlich begrenzte Angebote anzukündigen neue Produktankündigungen zu präsentieren oder um Nutzern, die ihren Einkaufswagen verlassen haben, eine Nachricht zu senden, in der es heißt: “Haben Sie etwas vergessen?”. Um die Reaktionsrate Ihrer Push-Benachrichtigungen zu verbessern, sollten Sie Emojis, reichhaltige Formate, Schaltflächen für Push-Aktionen, maßgeschneiderte Sendezeiten, erweitertes Targeting und Personalisierung verwenden.

In-App-Benachrichtigungen

Mobile Nutzer können In-App-Messaging verwenden, wenn sie bereits bei Ihrer mobilen App angemeldet sind, um mit Ihrer Marke in Kontakt zu treten. Ihre Mobile-Marketing-Strategie für In-App-Marketing könnte Informationen über den Kaufprozess, Werbeangebote und Upsell-Angebote enthalten, um weitere Käufe zu fördern. Im Gegensatz zu Push-Benachrichtigungen auf Mobiltelefonen werden alle Nutzer einer App automatisch für Benachrichtigungen freigeschaltet, sodass sie Ihre gesamte Nutzerbasis erreichen.

Mobiler Posteingang

Ähnlich wie bei den In-App-Benachrichtigungen eignet sich der mobile Posteingang Ihrer App für weniger zeitnahe Mitteilungen zu Produktänderungen oder zu den Nutzungsbedingungen, aber auch für Werbeangebote. Sie können eine bestimmte Zeitspanne festlegen, bevor die Nachrichten im Posteingang des Nutzers ablaufen, und Sie haben Zugang zu aussagekräftigen Analysen, um zu verstehen, welche Nachrichten geöffnet und welche angeklickt wurden. Im Gegensatz zum E-Mail-Marketing können die Nachrichten in Ihrem mobilen Posteingang jederzeit geändert oder zurückgezogen werden, sodass Sie mehr Kontrolle über das Nutzererlebnis haben.

E-Mail-Marketing

Obwohl E-Mail-Marketing nicht ausschließlich für mobiles Marketing geeignet ist, ist es wichtig, Ihre E-Mail-Marketingstrategie für das Verhalten mobiler Nutzer zu optimieren. Das bedeutet, dass Sie ein für Mobilgeräte optimiertes Website-Design verwenden, eine markengeschützte Mobilgeräte-App, die es den Nutzern ermöglicht, Ihre Marketing-Kampagne einfach anzuzeigen und darauf zu reagieren. Ein anderer Weg sind Deep-Links zu einer bestimmten Seite auf Ihrer Website oder App, die es den Nutzern leicht machen, direkt dorthin zu gelangen, wo Sie sie haben möchten. Wenn Sie Inhalte für das E-Mail-Marketing entwickeln, sollten Sie diese auf verschiedenen mobilen Geräten testen, um sicherzustellen, dass Ihr kreatives Design und Ihre Texte für jeden Nutzertyp ansprechend sind, egal ob auf Android, iOS oder Desktop. Sie können auch die Öffnungsraten von E-Mails nachverfolgen, um herauszufinden, wie viele Personen von den einzelnen Gerätetypen aus auf Inhalte zugreifen. Hier zu könnte Ihnen unseren Artikel Überzeugende E-Mail Betreffzeilen weiter helfen. Achten Sie also darauf, dass Sie bei der Planung neuer kreativer Inhalte die am häufigsten verwendeten Mobilgeräte Ihrer Nutzer im Auge behalten.

Mobiles Marketing geht weit über Textnachrichten und mobile Anwendungen hinaus. Um ein kohärentes Marketingerlebnis zu schaffen, müssen Sie das responsive Design in allen Bereichen berücksichtigen.

Responsive Websites

Mobil freundliche Inhalte passen auf den Bildschirm, ohne dass man von Seite zu Seite scrollen oder zoomen muss, sie werden schnell geladen und sind frei von mobilspezifischen Fehlern. Der wichtigste Grund für die Pflege einer mobilfreundlichen Website ist die Schaffung einer konsistenten und ansprechenden Benutzererfahrung (UX). Die mobile UX hat einen dramatischen Einfluss auf jede Phase des Kaufzyklus. 

Marketing-SMS und MMS-Nachrichten

SMS- (Short Message Service) und MMS-Nachrichten (Multimedia Message Service) sind zwei direkte Methoden, mit denen Sie Inhalte an Ihre Kunden senden können, aber es ist wichtig, diese Kanäle sinnvoll zu nutzen. Informieren Sie sich über die besten Techniken, um Ihre Nachrichten schnell an Ihre Kunden zu übermitteln, und gehen Sie die Grundregeln für eine effektive Kampagne durch, egal ob es sich um Werbeaktionen, Videos, Produkthinweise oder Erinnerungen handelt. 

Mobil freundliche Werbung und Landing Pages

Siebenundfünfzig Prozent der E-Mails werden auf mobilen Plattformen geöffnet, und 69 % der mobilen Nutzer löschen E-Mails, die nicht für Mobilgeräte optimiert sind (Litmus). Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Ihre E-Mails ein responsives Design aufweisen – eine Strategie, die Webseiteninhalte automatisch für die optimale Darstellung auf jedem Gerät formatiert. Und vergessen Sie nicht die Landing Pages. Wenn Ihre E-Mail zwar mobilfreundlich ist, aber der Klick auf eine Landing Page erfolgt, die nicht für Mobilgeräte optimiert ist, wird der Besucher wahrscheinlich frustriert weg klicken.

Mobil freundliche Apps

Mit der richtigen Strategie und dem richtigen Fahrplan können mobile Apps die Möglichkeit bieten, ein tiefgreifendes Engagement bei Ihren Kunden zu fördern. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Apps – Produktivität, Handel, Engagement und gemischte Nutzung – und darüber, ob eine mobile App der richtige Schritt ist, um Ihre Geschäftsziele in den Bereichen Akquisition, Engagement und Konversion zu unterstützen. 

Click-to-Call-Erweiterung für mobile Anzeigen: Mit der Click-to-Call-Erweiterung wird eine Schaltfläche “Anrufen” direkt unter einer Anzeige eingeblendet. Durch Anklicken der Schaltfläche wird automatisch die Telefonnummer des Unternehmens auf dem Mobilgerät des Nutzers angezeigt.

Diese praktische Anzeigenerweiterung erleichtert es Suchenden, mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu treten, und bringt Nutzer in den Conversion-Trichter. Es ist jedoch ratsam, die Click-to-Call-Erweiterung für mobile Anzeigen nur dann einzublenden, wenn Ihr Unternehmen geöffnet ist und das Telefon beantworten kann.

Google Angebote für Mobilgeräte

Click-to-Download-Anzeigenerweiterung: Die Click-to-Download-Anzeigenerweiterung ähnelt der Click-to-Call-Anzeige, nur dass beim Klicken auf die Schaltfläche “Download” keine Telefonnummer generiert wird, sondern die Nutzer auf die Download-Seite der vom Werbetreibenden vorab ausgewählten App weitergeleitet werden.

Mobile Marketing Strategie, Arten Mobile Marketing, Arten Mobile Marketing Strategie, Planung, Umsetzung, Mobile Marketing Programm

Warum Sie eine Strategie für Mobile Marketing brauchen

Ihr Unternehmen braucht eine Strategie für mobiles Marketing aus demselben Grund, aus dem Sie einen Computer und einen WLAN-Zugang brauchen – wir leben im Zeitalter des Internets! Gehen Sie durch eine beliebige Großstadt und Sie werden mehr als nur ein paar Leute sehen, deren Gesichter an ihren Smartphone-Bildschirmen kleben. Jüngsten Berichten zufolge werden 40 % der Internetzeit mit mobilen Geräten verbracht, was bedeutet, dass es keine Option ist, den Aufstieg des Mobilfunks einfach zu ignorieren.

Die mobile Nutzung ist nicht mehr wegzudenken, und wenn die Prognosen stimmen, wird sie bald die Desktop-Nutzung in den Schatten stellen. Wenn Sie noch keine Strategie für mobiles Marketing haben, ist es höchste Zeit, damit anzufangen!

Arten von Mobile-Marketing-Strategien

Es gibt eine ganze Reihe von Mobile-Marketing-Strategien, die Sie ausprobieren können. Welche davon für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, hängt von Ihrer Branche, Ihrer Zielgruppe und Ihrem Budget ab.

App-basiertes Marketing: Hierbei handelt es sich um mobile Werbung mit mobilen Apps. Obwohl 80 % der mobilen Zeit mit Apps verbracht wird, müssen Sie nicht selbst eine App erstellen, um an der Aktion teilzunehmen. Mit Diensten wie Google AdMob können Werbetreibende mobile Anzeigen erstellen, die in mobilen Apps von Drittanbietern erscheinen.

Auch Facebook ermöglicht es Werbetreibenden, Anzeigen zu erstellen, die in die mobile Facebook-App integriert sind. Die mobilen Promoted Post-Anzeigen von Facebook fügen sich so nahtlos in den Newsfeed von Facebook und Instergram ein, dass die Nutzer oft gar nicht merken, dass sie Werbung sehen.

Mobiles In-Game-Marketing: In-Game Mobile Marketing bezieht sich auf mobile Anzeigen, die innerhalb von mobilen Spielen erscheinen, wie im folgenden Beispiel. In-Game-Anzeigen können als Banner-Pop-ups, ganzseitige Bildanzeigen oder sogar als Videoanzeigen zwischen Ladebildschirmen eingeblendet werden.

Planung, Umsetzung und Optimierung Ihres mobilen Marketingprogramms

Mobile Marketing ist sowohl eine kurzfristige als auch eine langfristige Strategie, und um ein erfolgreiches Programm zu erstellen, müssen Sie bestimmte Schritte befolgen.

  • Schritt 1: Erstellen Sie mobile Buyer Personas. Der erste Schritt einer jeden Marketingstrategie besteht darin, Ihre Zielgruppe zu verstehen, und Buyer Personas sind ein wertvolles Hilfsmittel für dieses Verständnis. Buyer Personas sind fiktive Darstellungen Ihrer verschiedenen Kundentypen. Erstellen Sie ein Profil, das den Hintergrund, die Tätigkeit, die Hauptinformationsquellen, die Ziele, die Herausforderungen, die bevorzugte Art von Inhalten, die Einwände und/oder die Rolle im Kaufprozess beschreibt. Wenn Sie ein klares Bild von Ihrer Zielgruppe haben, ist es einfacher, einen Kanal und eine Stimme für Ihre Marketingbotschaften zu bestimmen. Beobachten Sie die mobilen Gewohnheiten, nutzen Sie A/B-Tests, und erstellen Sie nützliche Buyer Personas für mobile Endgeräte.
  • Schritt 2: Setzen Sie Ziele. Bevor Sie eine mobile Marketingstrategie starten, müssen Sie Ihre Ziele festlegen und einen Plan erstellen. Bei uns lernen Sie, Kundenlebenszyklen zu verstehen und Personas zu entwickeln, Ihren Marketingkalender und Ihr Toolkit für die Marketingautomatisierung zu erstellen sowie Ihre Ziele für das mobile Marketing für alle Kanäle zu definieren. Bestimmen Sie die Hauptziele, die wichtigsten Zielgruppen und die Art und Weise, wie Sie kanalübergreifendes Engagement entwickeln, damit Sie analysieren können, wie die Kanäle, die Sie derzeit nutzen, in Ihre Strategie für mobiles Marketing einbezogen werden können. 
  • Schritt 3: Legen Sie KPIs fest. Genau wie Ihre anderen Marketingmaßnahmen muss auch das mobile Marketing getestet und optimiert werden. Legen Sie fest, welche realistischen, messbaren KPIs den Erfolg Ihrer mobilen Kampagne bestimmen. 
  • Engagement: Stellen Sie mobilfreundliche Inhalte für potenzielle Kunden bereit, die nach Informationen über Ihre Branche oder Ihr Produkt suchen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobilfähig ist, um die mobile SEO zu verbessern. 
  • Akquisition: Achten Sie darauf, dass die E-Mails zur Lead-Pflege mobilfreundlich sind und klare Handlungsaufforderungen enthalten. Schaltflächen in E-Mails sollten sich am oberen Rand der Nachricht befinden und so groß sein, dass sie leicht angetippt werden können, um das Durchklicken zu erleichtern. Machen Sie es dem Empfänger so einfach wie möglich, ein Formular, auf Ihrer für Mobilgeräte optimierten Landing Page, auszufüllen. 
  • Kundenbetreuung: In einem vernetzten, sozialen Markt ist der Kundenservice eine große Marketingchance. Ermöglichen Sie Ihren Kunden, Sie über jede beliebige Plattform zu erreichen, einschließlich einfacher Click-to-Call-Buttons für Smartphone-Nutzer.
  • Schritt 4: Überwachen Sie die Metriken für mobile Geräte. Mit Google Analytics können Sie die mobile Nutzung Ihrer Website überwachen.  Die Daten zum mobilen Verhalten zeigen, wie gut Ihre mobilen Inhalte Ihr Publikum ansprechen. Die Konversionsdaten geben Aufschluss darüber, ob einige Ihrer wichtigsten Landing Pages noch für das mobile Surfen optimiert werden müssen oder nicht. Dashboard-Tools zeigen Ihnen die Quantität und Qualität des Datenverkehrs, Metriken zur Seitenansicht, Absprungraten und vieles mehr. 
Digital Business, Mobile Marketing, MEB, DB, Internet, Websites, Internetseiten, DBC, Digital Business Center

Das Digital Business Center

Wie auch immer Sie es einsetzen, Mobile Marketing eröffnet Ihnen viele neue Möglichkeiten, Ihre Kunden auf kreative Weise anzusprechen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Bei uns lernen Sie alle wichtigen Instrumente und Tools kennen und damit umzugehen. Weitere Infos erhalten Sie bei uns im Digital Business Center (DBC) unter https://digital-business.at/durchstarten/.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Autor*in dieses Beitrags

S2110377035@students.fh-steyr.at

S2110377035@students.fh-steyr.at

Das könnte Ihnen ebenfalls gefallen

Digital Business

Warum kann Social Listening für digitale Marketer nützlich sein?

Was ist Social Listening? Welche Vorteile hat es und wie kann es für Ihr Unternehmen nützlich sein? Unternehmen durchsuchen die sozialen Medien nach den, für sie relevanten Informationen mithilfe des Social Listenings. Social-Listening-Tools beobachten Plattformen wie YouTube, Facebook, Twitter und Instagram und helfen Unternehmen zu erkennen, was über sie in den sozialen Medien gesprochen wird. Social Listening hilft Ihnen zu verstehen, warum, wo und wie die Unterhaltungen stattfinden und was Nutzer tatsächlich denken – und das nicht nur, wenn sie Ihre Marke taggen oder erwähnen. Lesen Sie weiter und erhalten Sie Antworten auf viele Fragen und noch ein paar Tipps als Bonus.

Weiterlesen
Corporate Blogs

Wie Sie Ihren Unternehmensblog starten – Ein Leitfaden

Blogs sind wahrlich keine neue Errungenschaft der jüngeren Generation. Die ersten Blogs gehen auf die Ursprünge des Internets zurück und entstanden schon in den 90er Jahren. Damals noch als eine Art Tagebuch. Eine Art Logbucheintrag, hauptsächlich für Privatpersonen, wenn man so will. In den mittlerweile 30 Jahren, die seitdem vergangen

Weiterlesen

Mögen Sie unsere Artikel?

Dann abonnieren Sie doch unseren Blog!

Tipps und Neuigkeiten aus den Bereichen Marketing, Digital Marketing und Digital Business

Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Das DBx nutzt Ihre Angaben, um Sie hinsichtlich relevanter Inhalte zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens des DBx abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zuletzt aktualisiert: 28.01.22

Talentierte und motivierte Studierende, die engagiert und neugierig an unseren Seminaren teilnehmen, inspirieren uns.

Die Arbeitswelt wird gerade im Digital Business immer herausfordernder. Ständig gibt es neue Möglichkeiten. Unsere Studienprogramme sollen Sie darauf vorbereiten und das gelingt am besten, wenn alle gemeinsam einen hohen Anspruch in Bezug auf Professionalität haben und ständig auf der Suche nach neuen Perspektiven sind. Daher wollen wir, dass Ihre Interessen, Fähigkeiten und Stärken zu unseren Studiengängen passen. Ein Aufnahmeverfahren ist bei allen unseren Programmen vorgesehen. Dabei wollen wir Sie besser kennenlernen. Denn eine Schulnote erzählt niemals Ihre ganze Geschichte. 

Willkommen

Wählen Sie das Digital Business Tool für Ihren Login aus:

Login Account