SEO – Die 10 wichtigsten Tipps für Suchmaschinenoptimierung

Haben Sie das Gefühl, dass sich die Geschwindigkeit, mit der sich SEO-Techniken (und ihre Wirksamkeit) ändern, ständig erhöht? - Wenn ja, dann sind Sie nicht allein. Suchmaschinen werden immer schlauer und leistungsfähiger - nicht nur bei der Analyse und dem Verständnis von Webseiten, sondern auch bei der Frage, wie effektiv es ist, Menschen in seinem Rahmen zu halten.
Lesedauer: 7 Minuten

Zusammenfassung:

SEO steht für “Search Engine Optimization”, was auf Deutsch “Suchmaschinenoptimierung” bedeutet und stellt einen wichtigen Teil des Online Marketings dar. Suchmaschinenoptimierung beschäftigt sich mit der Verbesserung von organischen, also nicht bezahlten Rankings von Websites in Suchmaschinen – üblicherweise, im deutschsprachigen Raum, mit Google. Ein besseres Ranking sorgt üblicherweise für mehr Besuche auf einer Website und so können so viele Personen wie möglich gezielt angesprochen und gebunden werden.

Search Engine Optimization unterteilt sich in fünf verschiedene Teilbereiche:

  • Webanalyse & KPIs: Auswertung der Traffic-Entwicklung zum Beispiel durch Google Analytics
  • Keywordrecherche: Definition der zu verwendenden Keywords
  • OnPage SEO: Hierunter fallen alle technischen Optimierungen, Seitenladezeit, Inhalte & die Struktur der Webseite.
  • Content Marketing: Durch die Erstellung hochwertiger Inhalte neue Nutzer auf die Seite gewinnen.
  • Off-Page SEO: Hierzu gehören Backlinks

Dieser Blogbeitrag gibt einen Überblick über 10 wichtige Tipps für Suchmaschinenoptimierung und wie man diese in der Praxis umsetzen kann:

Folgende Tools von Google sind am wichtigsten für das Messen von Erfolgen durch Suchmaschinenoptimierung:

  • Google Analytics
  • Google Search Console

 

Google Analytics dient hauptsächlich dazu, Page Views, Sessions, User, die eine Website am jeweiligen Tag, einer bestimmten Woche oder einem ausgewählten Monat, messen, wie viele Besucher/Aufrufe hatte. Hier kann man sich gewisse KPIs heraussuchen und anschließend Ziele formulieren, deren Erreichung regelmäßig geprüft wird.

Die Google Search Console ist ein tolles Tool, mit dem man sich ansehen kann, auf welchen Position die Beiträge der Website ranken, für welche Keywords sie gefunden werden, wie oft sie bei Google angezeigt werden und wie oft auf sie geklickt wird. Ein geniales Tool, das bei SEO mächtig unterstützt.

Zumindest einmal pro Tag sollte man in diese beiden Tools hineinschauen, um die Performance zu überwachen

Konzentration auf Mobile First

Mobile Geräte wie Smartphones und Tablets begleiten uns im Alltag ständig – egal ob zu Hause oder im Büro – vor allem das Smartphone ist das wichtigste Medium. Das widerspiegelt sich natürlich auch im Internetnutzungsverhalten und im Suchverhalten der Menschen.

Deshalb ist es naheliegend, den Fokus auf Responsives Webdesign zu legen. In der Praxis bedeutet das, dass alles, was auf einer Website präsentiert wird, für den Konsum am Smartphone optimiert ist. Das Design am Desktop ist dabei zweitrangig. Dies kann man am besten mit Responsive Design, mit verschiedenen URLs für Desktop oder Smartphone oder mit Dynamic Serving umsetzten. Bei Responsive Desgin gibt es nur eine Version der Website und diese wird automatisch über CSS (Cascading Style Sheets) auf das verwendete Endgerät angepasst. Derzeit wird dieser Ansatz von Google bevorzugt. Bei der Variante der verschiedenen URLs für Desktop und Smartphone müssen die jeweiligen Versionen so gut erkennbar sein, dass Google erkennen kann, welche jeweils eingesetzt werden muss. Bei Dynamic Serving hingegen, werden verschiedene Inhalte auf einer URL dargestellt- jedoch abhängig vom jeweiligen Endgerät. Diese Methode ist allerdings aufwändiger, kann aber bei umfangreichen und komplexen Systemen die perfekte Wahl darstellen.

Recherche und Einsatz von Keywords

Suchbegriffe sind ein wichtiges Verbindungsglied zwischen Nutzern/-Innen, der Suchmaschine und der Seite beziehungsweise den Inhalten. Ziel der Verwendung von Keywords ist es, organischen Traffic zu generieren. Keywords oder auch Schlüsselbegriffe genannt, sollten möglichst natürlich platziert werden, sodass User/-Innen und Suchmaschinen wissen, worum es auf der Seite geht. Durch eine Keyword Analyse können Aufschlüsse generiert werden, welche Themen im Suchprozess wirklich relevant sind. Anschließend können die gewonnenen Keywords in den Content integriert werden.

Die Suche, die richtigen Keywords zu finden, kann durch sogenannte „Keyword-Tools“ vereinfacht werden. Solche Web-Tools sind zum Beispiel: Google Trends, Google Suggest, Google AdWords oder keywordtool.io. Die meisten Instrumente bieten ihren Service kostenlos an!

Wichtig ist, dass kein sogenanntes “Keyword Stuffing” betrieben wird, denn das wird von Google als Verstoß aufgefasst.

Optimierung der Schnelligkeit der Website

Die Geschwindigkeit einer Website ist eines der wichtigsten Kriterien für Suchmaschinenoptimierung. Sämtliche andere Faktoren, die der Gestaltung der Website diesen, wie Optik, Beiträge, Bilder und Videos sind wertlos, wenn die Website langsam ist. Ganz einfach ausgedrückt bedeutet das, dass eine Website schnell sein muss, um von Suchmaschinen gut aufgenommen zu werden. In der Praxis kann Schnelligkeit durch das sparsame Einsetzen von Effekten, großflächigen Fotos und ausgefallenen Schriftarten erreicht werden.

Wie schnell eine Website ist, kann ganz einfach mithilfe des Google PageSpeed Insights Tool gemessen werden. Ziel sollte es hier sein, einen Score von 90 Punkten oder mehr zu erreichen.

Mit folgenden 4 Schritten kann man die Ladezeit verbessern:

1. Statische Dateien optimieren 

CSS Dateien sollten im sogenannten “Header” sein und JavaScript im “Footer”, Verkleinerung im Quelltext (diejenigen Teile der Datei entfernen, die für eine korrekte Ausführung nicht notwendig sind), Verwendung von GZIP-Kobinationen (Ladende Dateien werden reduziert und verbessern somit die Ladezeit)

2.  Bilder Optimieren 

Sollten so weit komprimiert sein, dass die Größe reduziert ist, die Qualität jedoch bleibt

3. Optimieren von HTTP-Requests

CSS-Dateien können zusammengelegt werden, die Anzahl der Umleitungen sollte minimiert werden (doppelte Inhalte vermeiden)

4. Caching

Hierbei werden die Ressourcen auf einem Zwischenspeicher gespeichert, um bei Bedarf schnell zur Verfügung zu stehen. (Hierbei ist die Verwendung von CND – Content Delivery Network- sinnvoll, um Elemente zu laden, ohne den eigenen Server zu belasten.

Einsatz von internen und externen Verlinkungen

Backlinks sind Links, die von anderen Domains auf die eigene Domain zeigen. Eine weitere Möglichkeit Links einzusetzen sind interne Verlinkungen. So kann man dafür sorgen, dass die User mehr Zeit auf einer Website verbringen und weitere Inhalte konsumieren. Während interne Verlinkungen dafür sorgen, dass User/-Innen auf der Seite bleiben, führen externe Links dazu, dass sie die Seite verlassen. Obwohl die User auf eine andere Seite geschickt werden, signalisieren diese externen Links, dass dem Nutzer/-Innen bestmögliche Informationen bereitgestellt werden. Obwohl die Bedeutung von Backlinks immer weiter abnimmt, ist es wichtig, Verlinkungen zu setzen.

Verwendung von verschiedenen Content-Formaten

Jeder Mensch bevorzugt verschiedene Content-Formate, daher ist es wichtig diverse Darstellungen zu verwenden. Während der eine User/-In gerne viel Text liest, sieht sich der andere lieber ein kurzes Video an und wieder ein anderer bevorzugt Infografiken, während so mancher User/-In gerne Bulletpoints sieht. Werden verschiedene Content Formate eingesetzt, signalisiert den Suchmaschinen, dass die Inhalte den Bedürfnissen der verschiedenen Nutzertypen angepasst sind.  Die wichtigsten Content Formate sind:

  • Textbasierter Content (Ratgeber, Studien, Zitate)
  • Visueller Content (Bilder, Infografiken, GIFs)
  • Engaging Content (interaktiver Content)
  • Audiovisueller Content (Videos, Webinare, Podcasts) 

Optimierung der Landingpages

Ein Schlüsselfaktor für Google zur Messung der Inhaltsqualität ist die Absprungrate- wie schnell Besucher/-Innen Ihre Seite wieder verlassenen, nachdem sie auf ein Suchergebnis geklickt haben. Dies passiert, wenn Nutzer/-Innen über eine Google-Suche auf Ihre Website klicken, jedoch feststellen, dass sie für das bestehende Interesse nicht relevant ist, und zur Suchergebnisseite zurückkehren. Passiert dieser Vorgang öfters, sinkt der Platz der Seite für diesen Suchbegriff. 

Bevor eine Seite erstellt wird, sollt man sich folgende Fragen stellen: An wen richtet sich der Inhalt?, Wo kommen die Nutzer/-Innen her?, Was brauchen sie an dieser Stelle?, Was ist mein Ziel? und Wie kann ich relevanter werden?

Entity Salience

Entity Salienc was auf Deutsch so viel wie “Verdichtung semantisch eindeutiger Signale für ein Thema” bedeutet, ist eine bereits fortgeschrittene SEO-Technik, welche relativ neu ist. Dieses Konzept wird von Suchmaschinen verwendet, um die Treffgenauigkeit zu verbessern. Dies geschieht durch die Herstellung einer Beziehung zwischen bekannten Entitäten (inhaltlichen Sinneinheiten).  Entitäten können zum Beispiel Personen, Daten oder auch Konzepte sein. Hat man ein passendes Thema gefunden, muss man folgende Punkte beachten: 

  • Finden Sie Objekte mit einem starken Bezug zu Ihrem Thema, dies geht am einfachsten über Google-Suche.
  • Gehen Sie bei jedem Aspekt ins Detail. Man sollte nicht übertrieben weit vom Kernthema abweichen und versuchen, ein gutes Maß an Details zu jedem Aspekte zu finden!

Content Marketing

Auch Content Marketing spielt eine wichtige Rolle in der Search-Engine-Optimizaion. Relevanz ist wichtiger als jedes andere Ranking-Kriterium auf einer Website. Deshalb ist die Konzentration auf die für Nutzer/-Innen relevanten Beiträge besonders wichtig. Die Inspiration durch Bilder stellt auch eine hohe Relevanz dar, da Kunden/-Innen so noch mehr angesprochen und gebunden werden. Somit ein kleiner Denkanstoß: Ohne Content kann es KEIN SEO geben- ohne SEO ist der Content NICHT sichtbar.

Backlinks

Backlinks oder auch Rückverweise sind Links, die von einer Website zu einer anderen bestimmten Website verweisen. Verlinken viele Websites auf dieselbe Website, können Suchmaschinen daraus schließen, dass sich die Verlinkung auf den Inhalt lohnt und somit eine Erscheinung in der SERP (Search Engine Result Pages) wert ist. Das Sammeln dieser Backlinks kann sich positiv auf die Rankingposition oder die Sichtbarkeit der Website auswirken. Backlinks unterteilen sich in zwei Typen:

  • Nonfollow-Tag: Hierbei wird Suchmaschinen angewiesen, einen Link zu ignorieren. Sie geben keinen Wert von einer Site an eine andere weiter. Im Allgemeinen tragen sie daher nicht dazu bei, Ihr Suchranking oder Ihre Sichtbarkeit zu verbessern.
  • Dofollow-Links: Dies ist eine Art von Backlinks, die jeder erzielen möchte. Diese Art von Backlinks kann dazu beitragen, Ihre Suchmaschinen-Rankings zu verbessern.

Jetzt stellt sich jedoch noch die Frage, wie man überhaupt zu solchen Backlinks kommt. Hierzu gibt es fünf einfache Tipps, wie man diese gewinnen kann:

  1. Verlinken Sie in Ihrem Social Media Profil wie z. B. Facebook auf Ihre Website
  2. Verfassen Sie Gastbeiträge bei anderen Beiträgen oder Websites
  3. Vernetzten Sie sich mit Influencer in Ihrer Nische oder Branche und informieren Sie diese, über aktuelle Beiträge auf Ihrer Website, auf die sie möglicherweise verlinken
  4. Befragen Sie Influencer in Ihrer Branche und lassen Sie ihnen einen Link zukommen.
  5. Verfassen Sie umfangreiche Beiträge, welche alle Aspekte abdecken

Fazit

Besonders für Anfänger klingt das Thema Suchmaschinenoptimierung oft kompliziert. Jedoch ist SEO einer der wichtigsten Punkte, um Personen gezielt anzusprechen, und man muss besonders auf eine passende Optimierung achten. Mit den oben genannten Tipps kann eine bestmögliche Optimierung erfolgen. Für Nutzer/-Innen, welche nicht selbst die Zeit in SEO investieren wollen, damit Sie mehr Ressourcen für Ihr Kernbusiness haben, besteht die Möglichkeit diese Aufgabe an eine SEO-Agentur auszulagern.

Sie sind auf der Suche nach professioneller Unterstützung? – Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular! Wir freuen uns, wenn wir Sie als Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing unterstützen darf! Weiter Informationen über unsere Agentur erhalten Sie über unsere Website – digital-business

Sie möchten sich selbst in diesem Bereich weiterbilden? Dann sind Sie hier genau richtig! Auf unserer Website – digital-business finde Sie Informationen zu unseren aktuellen Angeboten an Weiterbildungen!

Häufig gestellte Fragen

  • Wieso ist Suchmaschinenoptimierung wichtig?

Suchmaschinen-optimierung hilft dabei, eine Website an die Spitze der Suchmaschinenergebnisse zu bringen, aber auch hilft es, die Marke und Sichtbarkeit eines Unternehmens zu stärken, deshalb ist eine richtige Optimierung besonders wichtig!

  • Was ist SEO?

SEO oder auch „Suchmaschinen-optimierung“ ist eine der wichtigsten Methode um die Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern. Der Fokus liegt im deutschsprachigen Raum auf der Optimierung von Google. Die Abkürzung SEO kommt von “Search Engine Optimization”.

  • Wie wird es am besten angewendet?

Mit der richtigen Anwendung von SEO sollten so viele Personen wie möglich erreicht und angesprochen werden. Mit Tipps wie zum Beispiel, die optimale Recherche von Keywords, dem Einsatz von internen und externen Verlinkungen und laufende Messungen von Erfahrung kann dies möglich gemacht werden. 

  • Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEM?

SEM bedeutet so viel wie Search Engine Marketing und stellt die Kombination aus Search Engine Optimization (SEO) und Search Engine Advertising (SEA) dar. Durch eine gute Kombination beider Ansätze sorgen Sie für eine optimale Vermarktung im Internet. 

Quellen

https://the-white-label.com/seo-onpage-rankingfaktoren-fuer-deinen-ticketshop/

https://neilpatel.com/blog/10-most-important-seo-tips-you-need-to-know/

https://www.starting-up.de/marketing/kunden/kundenbegeisterung-2022.html

https://kopfundstift.de/seo-tipps/

https://www.evergreenmedia.at/ratgeber/keyword/


Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Autor*in dieses Beitrags

Dalia Ali

Dalia Ali

Das könnte Ihnen ebenfalls gefallen

Digital Business

Warum kann Social Listening für digitale Marketer nützlich sein?

Was ist Social Listening? Welche Vorteile hat es und wie kann es für Ihr Unternehmen nützlich sein? Unternehmen durchsuchen die sozialen Medien nach den, für sie relevanten Informationen mithilfe des Social Listenings. Social-Listening-Tools beobachten Plattformen wie YouTube, Facebook, Twitter und Instagram und helfen Unternehmen zu erkennen, was über sie in den sozialen Medien gesprochen wird. Social Listening hilft Ihnen zu verstehen, warum, wo und wie die Unterhaltungen stattfinden und was Nutzer tatsächlich denken – und das nicht nur, wenn sie Ihre Marke taggen oder erwähnen. Lesen Sie weiter und erhalten Sie Antworten auf viele Fragen und noch ein paar Tipps als Bonus.

Weiterlesen
Corporate Blogs

Wie Sie Ihren Unternehmensblog starten – Ein Leitfaden

Blogs sind wahrlich keine neue Errungenschaft der jüngeren Generation. Die ersten Blogs gehen auf die Ursprünge des Internets zurück und entstanden schon in den 90er Jahren. Damals noch als eine Art Tagebuch. Eine Art Logbucheintrag, hauptsächlich für Privatpersonen, wenn man so will. In den mittlerweile 30 Jahren, die seitdem vergangen

Weiterlesen

Mögen Sie unsere Artikel?

Dann abonnieren Sie doch unseren Blog!

Tipps und Neuigkeiten aus den Bereichen Marketing, Digital Marketing und Digital Business

Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Das DBx nutzt Ihre Angaben, um Sie hinsichtlich relevanter Inhalte zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens des DBx abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zuletzt aktualisiert: 21.01.22

Talentierte und motivierte Studierende, die engagiert und neugierig an unseren Seminaren teilnehmen, inspirieren uns.

Die Arbeitswelt wird gerade im Digital Business immer herausfordernder. Ständig gibt es neue Möglichkeiten. Unsere Studienprogramme sollen Sie darauf vorbereiten und das gelingt am besten, wenn alle gemeinsam einen hohen Anspruch in Bezug auf Professionalität haben und ständig auf der Suche nach neuen Perspektiven sind. Daher wollen wir, dass Ihre Interessen, Fähigkeiten und Stärken zu unseren Studiengängen passen. Ein Aufnahmeverfahren ist bei allen unseren Programmen vorgesehen. Dabei wollen wir Sie besser kennenlernen. Denn eine Schulnote erzählt niemals Ihre ganze Geschichte. 

Willkommen

Wählen Sie das Digital Business Tool für Ihren Login aus:

Login Account