Was sind Influencer Relations und warum sind sie so wichtig?

Die perfekten Beziehungen zu seinen Steakholdern ist für ein Unternehmen eines der wichtigsten Ziele. Einer dieser Steakholder sind zum Beispiel Influencer. Diese Influencer Relations sind vor allem wichtig, wenn das Unternehmen online präsenter werden will.

Zusammenfassung

Unternehmen bauen Bindungen zu Influencern, Personen, die im Social Media Bereich eine große Reichweite an Menschen ansprechen. Dabei generieren sie einen hohen Bekanntheitsgrad, um ihre Produkte und Marken kostenlos in den sozialen Medien zu verbreiten und eine bestimmte Markenbekanntheit zu schaffen. Im nachfolgenden Text wird der Begriff Influencer Relations erörtert, erklärt, was bei gutem Influencer Relationship beachtet werden soll und welche Herausforderungen sich daraus ergeben können. Weiters werden die Vor- und Nachteile aufgegliedert und wichtige Kennzahlen erklärt. Als letzter Punkt wird noch der wesentliche Unterschied zwischen Influencer Marketing und Influencer Relations erklärt und wann welche Art angewendet werden sollte.

Was bedeutet der Begriff Influencer Relations?

Der begriff Influencer Relations soll eine langfristige Zusammenarbeit zwischen einem Unternehmen und den von ihnen ausgewählten Influncer beschreiben. Diese Relation beginnt bei der Aufnahme des Kontakts zum Influencer und führt bis hin zum Beziehungsmanagement. Bei dieser Art der Werbung versucht das Unternehmen seine Marke in den sozialen Medien mithilfe dieser Personen des öffentlichen Lebens bekannt zu machen. Dabei soll es für die Influencer aber keine Bezahlung geben, meist können sie die Produkte zur Testung und Verwendung in den sozialen Netzwerken verwenden und diese dann meist auch behalten. Dafür können verschiedenste Plattformen verwendet werden, wie in etwa Instagram, Twitter, LinkedIn, etc. Bei der Auswahl der Influencer wird vor allem darauf geachtet, dass die Marke beziehungsweise das Produkt zum Content passen. Dies ist eine wichtige Komponente, da sie mit ihren Postings und Beiträgen die richtige Zielgruppe ansprechen müssen.

Das Influencer Relations Marketing ist im Laufe der Zeit immer wichtiger geworden. Zum Teil durch den Technologiefortschritt und zum anderen durch die Entwicklung der Einkaufsgewohnheiten der Bevölkerung. Der Onlineeinkauf wird immer mehr in Anspruch genommen. Dabei ist die Empfehlung ein wichtiger Schritt zur Kaufentscheidung. Dafür werden beim Influencer Relations Management die Personen des öffentlichen Lebens herangezogen, um diese Empfehlungen auszusprechen.

Wichtig dabei ist vor allem die Bindung der Influencer an die besagte Marke. Dies soll einen gewissen Wiedererkennungswert in den Medien darstellen. Dies beinhaltet daher eine intensive Pflege der Beziehung zu den Influencern. Das Influencer Management wird meist vom Unternehmen selbst übernommen, da somit die Beziehung zwischen Unternehmen und der Werbeträger gestärkt wird und diese auch auf persönlicher Ebene aufgebaut werden kann. Dieser Beziehungsaufbau könnte durch zusätzliche Agenturen eingeschränkt und erschwert werden. 

Was sollte bei IR beachtet werden?

Ein wichtiges Merkmal beim Influencer Relations Management ist zum einen die Authentizität. Wichtig dabei ist das Einsetzen der Produkte, es muss zur Zielgruppe passen und so natürlich wie möglich wirken. Dabei können Videos bei der Benutzung oder Demonstration und Call-to-Action Aufforderungen behilflich sein. Dies soll die Bekanntheit der Marke steigern. Influencer können mit regelmäßigen Beiträgen die Marke außen stehenden Followern, die nur die Person und nicht die Marke, das Produkt oder das Unternehmen kennen, präsentieren. Wichtig dabei ist die Natürlichkeit hinter den Postings. Da die Menschen mehr Vertrauen in die Person setzen, wenn sie erkennen, dass sie selbst von diesem Produkt überzeugt sind und nicht dafür bezahlt werden.

Da der Aufbau von Influencer Relations viel Zeit und Ressourcen erfordert, ist eine langfristige Strategie essenziell für erfolgreiche Beziehungen. Das Vertrauen der Kunden zu gewinnen ist nicht mit einem oder zwei Postings oder Beiträgen aufgebaut, dafür wird weitaus mehr benötigt. Auch die Vielfalt der Beiträge spielt dabei eine Rolle. Ideen können dabei vom Influencer selbst oder vom Unternehmen kommen. Hier kommt wieder die persönliche Beziehung zwischen der öffentlichen Person und dem Unternehmen zu tragen. Denn umso besser diese ist, desto schneller kann man Pläne ändern, neue Ideen einbauen oder etwaige Probleme offen kommunizieren. 

Deshalb spielt die Auswahl der Influencer beim Relations Management eine wichtige Rolle. Der Aufbau einer professionellen aber auch persönlichen Beziehung ist für eine gut funktionierende Promotion der Produkte essenziell. Dies erfordert Disziplin und Professionalität von beiden Geschäftspartnern. Eine Beziehung auf Augenhöhe und ehrliche Kommunikation sind dabei die wichtigsten Komponenten. Unternehmen müssen realistische Angebote machen und die Meinung der Influencer respektieren.

Welche Herausforderungen treten beim Influencer Relations Management auf?

Eine der größten Herausforderungen beim Influencer Relations Management ist, die Kontrolle abzugeben. Da die Authentizität der Influencer gewahrt werden soll, ist es wichtig, dass sie die Beiträge und Postings so gestalten können, wie es zu ihrer Coporate Identity passt. Den richtigen Grad zu erwischen zwischen Inhalte vorgeben und die Persönlichkeit und Natürlichkeit des Influencers zu wahren ist essenziell bei professionellen Influencer Relations. Das Vertrauen von beiden Geschäftspartnern ist hierbei sehr wichtig.

Um diese professionelle Geschäftsbeziehung zu gewährleisten, muss das Unternehmen vorerst den geeigneten Partner dafür finden. Wenn die falsche Wahl getroffen wird, kann sich die Kooperation zwischen den Partner sehr schwierig gestalten. Das Produkt oder die Dienstleistung muss zum Influencer und seinem Stil passen, ansonsten ist die Integration der Produkte schwer bis nicht umsetzbar. Die Natürlichkeit der Meinungsmacher darf aus diesem Grund nicht verfälscht werden. Sie müssen von der Marke beziehungsweise vom Produkt selbst überzeugt sein, ansonsten wird der gewünschte Erfolg nicht erzielt.

Um  eine gut funktionierende Geschäftsbeziehung zu gewährleisten, muss eine für beide Seiten passende Kooperation geschlossen werden. Der kreative Akt der Influencer soll in diesem Schritt nicht zu sehr eingeschränkt werden. Aber die Unternehmensseite hat dennoch das Recht, Vorgaben zu machen und Verbesserungsvorschläge zu äußern. Das Ziel des Unternehmens ist es, die Marke bestmöglich nach außen hin zu präsentieren, hierbei sollte kein falscher Eindruck geweckt werden.  Eine effiziente Problembehandlung ist in einer Kooperation essenziell. 

Was sind die Vor- und Nachteile von IR?

Das Influencer Relations Management bietet einem Unternehmen viele Vorteile:

Weitere Basis Kunden anzusprechen: Influencer haben bereits eine große Anzahl an Followern, die ihnen und ihren Postings folgen. Durch die Aufnahme einer Marke oder eines Produktes werden neue Personen sowie auch bestehende Follower auf diese aufmerksam. Weiters wirken diese Meinungsmacher authentischer auf die potenziellen Kunden und können ihnen so einen glaubwürdigeren Eindruck über die Marke oder das Produkt hinterlassen.

Große Reichweite: Durch die hohe Anzahl an Followern, die der Influencer besitzt, hat das Unternehmen die Chance, potentielle Kunden zu erreichen und möglicherweise eine neue Zielgruppe, die anfangs nicht dem Zielgruppenprofil der Marke oder des Produktes entsprach. Da Menschen des öffentlichen Lebens oft eine Vielzahl an Followern besitzen, die meist sogar jene des Unternehmens übertreffen.

Erfolg gut messbar: Den Influencern und auch dem Unternehmen wird sofort Feedback über Beiträge und Postings gegeben. Durch die Kommentare, ist es den Followern möglich schnell und ohne großen Aufwand, positives aber auch negatives über das Produkt oder die Marke zu posten. Somit ist der Erfolg durch diese Kennzahlen besser zu verfolgen. Auch die Likes können zur Erfolgsmessung als Kennzahl herangezogen werden.

Folgende Nachteile können Influencer Relations nach sich ziehen:

Großer Streuverlust: Wenn ein Influencer gewählt wird, welcher die Zielgruppe des Unternehmens nicht unterstützt, kann dies zu einer zu breiten Streuung der Werbung führen. Dies kann zu monetären Verlusten führen, da der Aufwand umsonst ist, wenn durch diese Werbung keine potenziellen Käufer angesprochen werden.

Kontrollverlust: Durch die Abgabe der Kontrolle an den Influencer können neue Sichtweisen des Produktes entdeckt werden. Dies kann aber auch negative Auswirkungen auf das Unternehmen und die Marke haben. Wenn vom Influencer aber eine falsche Botschaft übermittelt wird, kann dies schlechte Auswirkungen auf die Marke oder das Produkt haben. Ein weiterer negativer Einflussfaktor kann die Meinung des Influencers über das Unternehmen sein. Dies kann sich auch schlecht auf das Image des Unternehmens auswirken.

Kosten: Wenn man Influencer mit hoher Reichweite für den eigenen Markenauftritt integrieren will, kann das sehr kostspielig sein. Durch die starke Nachfrage, bekommen sie viele Angebote und können den Preis mit der Konkurrenz damit in die Höhe treiben.

Welche wichtigen Kennzahlen sollte das Influencer Relationship Management beinhalten?

Durch die Festlegung oder Definition der richtigen Kennzahlen, lassen sich die Erfolge messbar machen.  Hierbei ist es hilfreich, sich für ein paar Kennzahlen zu entscheiden. Kennzahlen, auch KPIs (Key Performance Indicators) genannt, können zur Bewertung von Influencer Kampagnen herangezogen werden. Im Folgenden werden die fünf wichtigsten Kennzahlen beschrieben.

Likes: Die Anzahl der Likes kann zur Erfolgsermittlung eines Beitrags helfen. Die Likeverteilung ist oft sehr oberflächlich und sie werden meist durch Zufall vergeben, da viele Nutzer ohne personelles Interesse liken. Als Orientierungshilfe kann die Like-Anzahl aber durchaus als Kennzahl herangezogen werden. Wenn die Anzahl der Likes bei den verschiedenen Postings etwa gleich verteilt ist, ist dies ein gutes Zeichen einer organischen, treuen Community. Wenn die Art eines Beitrags leicht abgeändert wird, kann gut festgestellt werden, welche Zielgruppe, welches Thema und welche kreative Gestaltung anspricht.

Kommentare: Hierbei kann nicht nur die Anzahl, sondern auch die Art der Kommentare als KPI herangezogen werden. Da das Kommentieren eines Beitrags mehr Interaktion erfordert, ist diese Kennzahl spezifischer zur Messung des Erfolgs. Bei der Ermittlung ist es allerdings wichtig, die Qualität der Kommentare zu bewerten, da diese von Fake-Account stammen können und sie somit nicht zum Erfolg beitragen. Diese Kennzahl ist aufwendiger zu berechnen, da alle Kommentare manuell ausgewertet und bewertet werden müssen.

Followeranzahl: Das Unternehmen sollte sich über die Follwerzahlen des kooperierenden Influencers informieren. Bei gleichmäßig ansteigenden Zahlen kann von einem positiven Wachstum ausgegangen werden und somit trägt dies auch zum Erfolg der Marke beziehungsweise des Produktes bei. Bei einem extrem schnellen Wachstum dieser Anzahl kann von einer Vielzahl gekaufter Follower ausgegangen werden. Das stellt eine Verfälschung der Kennzahlen dar. Dies kann überprüft werden, indem die Likes, die Anzahl der Beiträge und die Follwer gegenübergestellt werden, wenn diese Zahlen realistisch zusammenpassen, kann von organischer Followergewinnung ausgegangen werden.

Rabattcode: Erfolg kann auch durch die Verwendung von Rabattcodes erfolgreich gemessen werden. Beim Posten eines bestimmen Rabattcodes, der nur für diesen Influencer generiert wurde, kann das Unternehmen zuordnen, welche Bestellungen diesen Rabattcode hinterlegt haben. Dies geschieht meist durch eine bestimmte Aktion oder einer bestimmten Kampagne. Bei guter Promotion informieren sich die User über die Marke oder das Produkt und bei vorhandenem Rabattcode, wird ein zusätzlicher Anreiz zum Kauf geschaffen.

Views: Als View wird die Anzahl der Menschen bezeichnet, die eine Instagram– oder Facebookstory oder auch ein gepostetes Video länger als drei Sekunden angesehen haben. Damit kann abgeschätzt werden, ob der Inhalt des Werbemittels relevant, interessant oder unterhaltsam für die Zielgruppe wirkt.  Wenn dies nicht der Fall war, kann beim nächsten Posting daran gearbeitet werden. Wird dies länger als drei Sekunden angesehen, zeigt dies von Interesse der User.

Wann sollte Influencer Relations und wann Influencer Marketing angewendet werden? 

Oft werden die Begriffe Influencer Relationship und Influencer Marketing verwechselt, dabei haben sie nicht dieselben Aufgaben.

Kennzeichen von Influencer Relationship Managment:

 Das große Ziel bei Influencer Relationship ist es, die Bekanntheit der Marke oder des Produktes zu verbessern. Auch das Image spielt dabei eine Rolle, dieses sollte gegenüber Außenstehenden besser dargestellt und aufgebessert werden. Dafür werden professionelle, langfristige Beziehungen zu Influencern aufgebaut, da diese Fortschritte Zeit und viel Aufwand erfordern. Wichtig bei Influencer Relations ist dabei die Echtheit und die Glaubwürdigkeit der unterschiedlichen Influencern. Den Usern sollen authentische Werte übermittelt werden. Sobald der Eindruck von bezahlter Werbung übermittelt wird, verlieren die Influencer die nach und nach an Glaubwürdigkeit. Weiters ist eine Influencer Relation langfristig zu betrachen. Da der Aufbau einer Beziehung und die Generierung von neuen Kunden Zeit beansprucht. Wenn das Produkt B2B Kommunikationsstrategie verkauft werden soll, sind Influencer Relations die bessere Wahl. B2B-Marken können von Influencern auch kritisiert werden, dies zeigt von ehrlicher und kritischer Berichterstattung. Dies wird von Unternehmen bevorzugt, da sie alle Seiten des Produktes oder der Dienstleistung gezeigt bekommen.

Kennzeichen von Influencer Marketing:

Beim Influencer Marketing hat die Markenbekanntheit oberste Priorität. Hierbei wird mit Influencern zusammengearbeitet, die eine weite Range an Followern besitzen. Diese Zusammenarbeit geschieht meist auf bezahlter Basis. Die Wahl des Influencers hat wiederum viel mit der vom Unternehmen ausgewählten Zielgruppe zu tun, und ob diese mit den Followern des Bloggers übereinstimmt. Diese Art der Bewerbung wird angewendet, wenn schnell Ergebnisse erzielt werden wollen. Durch monetäre Vereinbarungen können schneller Kooperationen generiert werden. Influencer Marketing erzielt Erfolge, wenn die Produkte einfach in Beiträge und Postings eingebaut werden können. Das Produkt muss verständlich erklärt und auf den ersten Blick erkennbar sein. Komplexere Produkte können die User überfordern und somit kann die Bouncingrate erhöht werden. Bei B2C-Produkten ist es wirksam, Influencer Marketing anzuwenden, da Endverbraucher tendenziell kurzfristige Schnellschuss-Käufe tätigen, wohin gegen Unternehmen eher langfristige und überlegte Kaufaktionen durchführen. Somit sind die Kosten gerechtfertigt, wenn sie schnelle und monetäre Ergebnisse liefern.

FAQ

  • Was sind Influencer?
    Das sind Personen, die ihre gewonnene Reichweite dazu nutzen, um bestimmte Themen zu verbreiten. Auch können sie ihre Follower dazu verwenden, um Werbung zu machen. Diese Menschen haben enormen Einfluss auf ihre Community und können so einiges bewirken.

  • Wann sollte man sich für das Influencer Relationship Management entscheiden?
    Das IR Management ist ein sinnvoller Weg die Onlinepräsenz einer Marke oder eines Unternehmens zu stärken. Dadurch werden neue Zielgruppen angesprochen, welche aber durch die Auswahl der Influencer vorerst definiert werden soll. Die Online PR wird somit automatisch gestärkt.


https://www.hilker-consulting.de/digital-marketing/influencer-marketing-die-vor-und-nachteile-in-der-praxis

https://www.ionos.at/digitalguide/online-marketing/social-media/was-ist-ein-influencer/

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Autor*in dieses Beitrags

S2110377030@students.fh-steyr.at

S2110377030@students.fh-steyr.at

Das könnte Ihnen ebenfalls gefallen

Aufbau einer SEA-Kampagne

Einer der wichtigsten Bausteine, um online Produkte zu vermarkten und zu verkaufen ist SEA. Was das ist, wie es funktioniert und was man beim Aufbau einer SEA-Kampagne beachten sollte, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Was ist SEA? SEA (Search Engine Advertising) ist wie SEO (Search Engine Optimization) ein Teilgebiet des

Weiterlesen
Digital Marketing

Offpage-Optimierung – die Kunst des Linkbuildings

Die Möglichkeiten, Ihre Website für Suchmaschinen zu optimieren sind vielfältig. Hier ist die Onpage-Optimierung ein gängiger Begriff. Doch auch Offpage-Optimierungsmaßnahmen helfen dabei Ihrer Website in Suchmaschinen ein möglichst hohes Ranking zu verschaffen. Was man unter dem Begriff Offpage-Optimierung versteht und wie diese funktioniert erfahren Sie im folgenden Beitrag. Was ist

Weiterlesen

Mögen Sie unsere Artikel?

Dann abonnieren Sie doch unseren Blog!

Tipps und Neuigkeiten aus den Bereichen Marketing, Digital Marketing und Digital Business

Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Das DBx nutzt Ihre Angaben, um Sie hinsichtlich relevanter Inhalte zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens des DBx abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zuletzt aktualisiert: 23.01.22

Talentierte und motivierte Studierende, die engagiert und neugierig an unseren Seminaren teilnehmen, inspirieren uns.

Die Arbeitswelt wird gerade im Digital Business immer herausfordernder. Ständig gibt es neue Möglichkeiten. Unsere Studienprogramme sollen Sie darauf vorbereiten und das gelingt am besten, wenn alle gemeinsam einen hohen Anspruch in Bezug auf Professionalität haben und ständig auf der Suche nach neuen Perspektiven sind. Daher wollen wir, dass Ihre Interessen, Fähigkeiten und Stärken zu unseren Studiengängen passen. Ein Aufnahmeverfahren ist bei allen unseren Programmen vorgesehen. Dabei wollen wir Sie besser kennenlernen. Denn eine Schulnote erzählt niemals Ihre ganze Geschichte. 

Willkommen

Wählen Sie das Digital Business Tool für Ihren Login aus:

Login Account