Wie Sie die Digital Experience zu Ihrem Vorteil nutzen können

Lesedauer: 11 Minuten

Digitalisierung wird bedeutender und das nicht ausschließlich für Unternehmen, sondern auch für den Alltag. Unter Digitalisierung versteht man den digitalen Wandel der Wirtschaft und Gesellschaft, welcher durch digitale Entwicklungen, Verfahren und Technologien geprägt wird. E-Commerce, verschiedenste digitale Plattformen und alles um Künstliche Intelligenz – das sind Themen die sich in der Digitalisierung wiederfinden.

Das digitale Erlebnis verstärkt sich durch die zunehmende Digitalisierung. Dies fordert Unternehmen von heute heraus, optimal ihre Kundschaft anzusprechen und deren Online-Erlebnisse bestmöglich zu planen. Speziell in heutigen Zeiten ist es von großer Bedeutung, die eigene Kundschaft und deren Bedürfnisse, Wünsche und Verhaltensweisen zu verstehen. Die Digital Customer Experience unterstützt Hersteller darin, durch das Sammeln von positiven Erfahrungen eine langfristige Kundenbindung zu schaffen. Ziel in dieser digitalen Erfahrung ist es, einzigartige Erfahrungen der Kundinnen und Kunden während der gesamten Customer Journey zu gestalten. Diese Customer Journey wird in Zeiten der Digital Experience von Informationsaustausch und Internet geprägt. Im Bereich der Digital Experience gibt es wichtige Aspekte, die man beachten sollte, um die Kundschaft langfristig an das eigene Unternehmen zu binden. Es ist wichtig, ihnen das Erlebnis mit der Marke optimal wie möglich zu gestalten. 

Zusammenfassung

Mit zunehmender Bedeutung der Digitalisierung sind Unternehmen in der heutigen Zeit der Herausforderung, noch gezielter ihre Ziel- und Kundengruppen anzusprechen, ausgesetzt. Die ausführliche Planung, Einsatz und kontinuierliche Verbesserung der Digital Experience unterstützt Unternehmer, die digitalen Erlebnisse der Kundschaft bestmöglich zu gestalten. Die Digital Experience kann als Voraussetzung für den Aufbau von Wettbewerbsvorteilen genutzt werden, wenn sie sorgfältig geplant wurde. Es ist wichtig, ihre Vorteile effektiv zu nutzen. In den nächsten 13 Minuten können Sie sich ein Grundwissen zu dem Thema Digital Experience und dazugehöriges aufbauen. Darüber hinaus können Sie sich ebenfalls durch weiterführende Websites näher mit diesen Aspekten befassen.

Bild mit Kundenbewertung mit 5 Sterne

Inhaltsverzeichnis

  1. Zusammenfassung
  2. Digital Experience Bedeutung
  3. Wesentliches
  4. Digital Customer Experience Management
  5. DXCM Ansätze
  6. Digital Experience Monitoring
  7. DEM Ansätze
  8. Was ist wichtig bei DEM?
  9. Digital Experience Ziele
  10. Vorteil des Digital Experience Management
  11. Digitale Plattformen
  12. Digitale Plattformen Beispiele
  13. Digital Experience in Online Shops
  14. Erfolgsfaktoren
  15. Wie erreicht man Kundenloyalität?
  16. Resümee
  17. FAQ
  18. Zusätzliches

Was ist die Digital Experience?

Die Digital Experience ist ein digitales Erlebnis, das von Konsumenten/innen durch eine Interaktion über digitale Plattformen mit einem bestimmten Unternehmen ausgelöst wird. Diese digitalen Erfahrungen entstehen meist in den modernen Technologien und in dem Internet. Diese unterstützen Unternehmen darin, ihre Produkte und Dienstleistungen nicht ausschließlich offline, sondern zusätzlich online auf den Markt zu bringen. Websites, Apps, und intelligente Geräte sind Aspekte, die es möglich machen, dass Kundinnen und Kunden mit Unternehmen über verschiedenste Plattformen kommunizieren. Darüber hinaus sammelt die Digital Customer Experience Kundendaten, die sich bei der Interaktion und Kommunikation mit einem Unternehmen ansammeln. Durch den hohen Wert der Digitalisierung stehen Unternehmer vor der Herausforderung, in der heutigen “digitalen” Welt eine ausgezeichnete Digital Experience zu entwickeln. Ein Unternehmen muss in heutigen Zeiten, in denen Internet und E-Commerce einen hohen Stellenwert besitzen, zwei Aspekte beachten. Diese beziehen sich auf die schnellstmögliche Behebung von Problemen und das Abstimmen und Verständnis von Kundenverhalten.

Eine großartige Digital Customer Experience muss gut geplant werden, sodass die Optimierung und Pflege von digitalen Erfahrungen einen Nutzen für das Unternehmen hat. Es ist wichtig, folgende Aspekte implementieren zu können, um einen Wettbewerbsvorteil für die eigene Marke schaffen zu können.

Wesentliches

  • Das Verständnis der eigenen Kundinnen und Kunden und deren Bedürfnisse sind heutzutage wertvoll. Es ist essenziell, sich als Unternehmen ausreichend Zeit zu nehmen, um das Verhalten und mögliche digitale Vorlieben der Kundschaft zu verstehen. Kommunikationskanäle müssen gepflegt werden. So können Komplikationen behoben und Feedback gesammelt werden.
  • Die Digital Experience soll personalisiert werden können. Es können verschiedene Angebote und Aktionen auf Basis des Nutzenverhaltens angepasst und versendet werden. Die Person interagiert ausschließlich mit jenen Angeboten, die als relevant angesehen werden und die das Gefühl der Wertschätzung vermitteln.
  • Der Konsistenzfaktor muss über alle Kanäle und Berührungspunkte hinweg sichergestellt werden. Es ist wichtig, dass jeder Kanal und jede digitale Plattform ein qualitätsbewusstes und einzigartiges Erlebnis bietet. Die Überleitung zwischen den einzelnen Komponenten muss einwandfrei und nahtlos geschehen.

Die Digitalisierung im Bereich Marketing wird laufend verstärkter und erfordert Flexibilität, Lebendigkeit und dauerhafte Erreichbarkeit. Die jeweilige Person kommt mit Touchpoints in Kontakt. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, neue Kanäle zur Interaktion und Kommunikation zu schaffen, dort wo sich die Zielgruppe befindet. Es ist bedeutend, Maßnahmen zu entwickeln, die der Kundschaft an jedem Interaktionspunkt mit dem Unternehmen einen positiven Nutzen bieten. Ob das Erlebnis als positiv oder negativ angesehen wird, hängt von dem Empfinden eines jeden Einzelnen ab. Anbieter müssen der Zielgruppe neben dem Nutzen einen Zusatznutzen zur Emotionalisierung bieten.

Wann wird eine Digital Experience als „erfolgreich“ angesehen? 

  • Qualität ist wesentlich.: Service steht hier im Vordergrund. Hinter jedem Produkt liegt eine Dienstleistung, dessen Qualität das Empfinden und die Erfahrung der Kundschaft beeinflusst.
  • Omnichannel sind ausschlaggebend.: Einzelne Kanäle werden durch eine einzigartige Customer Journey miteinander verbunden, wodurch die Zielgruppe durch eine geschützte und angenehme Erfahrung profitiert.

Was bedeutet Digital Experience und wieso ist diese wichtig? Das Glossar „Was ist die Digital Experience (DX)? kann helfen, sich ein Basiswissen aufzubauen und einen Überblick zu dem Thema zu schaffen. 

Puzzleteile werden zusammengefügt

Was ist Digital Customer Experience Management?

Das Digital Customer Experience Management (DCXM) hat es sich zur Aufgabe gemacht, jegliche Benutzerinteraktionen mit einer Marke verständlich zu machen. Es werden Stellen mit hohem Potenzial entlang der Digital Customer Experience festgestellt. Anbieter können durch das Digital Customer Experience Management sich Feedback von der Zielgruppe einholen. Probleme, die eventuell während der komplexen Customer Journey auftreten, können sofort identifiziert und erfasst werden. Einzelne Verfahren und Instrumente zur Analyse unterstützen das Management, die Vorgänge sowie Entscheidungen der Kundinnen und Kunden zu führen. Als Ziel haben sich Unternehmen dafür die einheitliche Implementierung und Gestaltung gesetzt. Es gilt zu beachten, dass die digitalen Erfahrungen nicht aus einer Einheit gleicher Erlebnisse bestehen, sondern unterschiedliche Customer Journeys herangezogen werden. Jede Customer Journey entsteht, endet und verläuft grundsätzlich nämlich unterschiedlich.

DCXM Ansätze

Zu einer gelungenen Optimierung des Digital Customer Experience Management gibt es grundlegend zwei Ansätze:

  • Fokus auf gesamtheitliche Kundenlebenszyklen: Unternehmen untersuchen digitale und nicht-digitale Benutzererfahrungen. Es wird erforscht, wie weit sich diese zwei Ansätze unterscheiden und gegebenenfalls verbessert werden können. Die Digital Experience wird bei dieser Lösung als ein Bestandteil der herkömmlichen Strategie der Customer Experience dargestellt. Sie ist als einheitliche Customer Experience bei beliebten Marken erfolgversprechend.
  • Fokus auf digitale Kundenerlebnisse: Hier werden die Kundenerfahrungen zwischen online und offline unterschieden. Die Bedürfnisse und Vorstellungen während der Customer Journey sind unterschiedlich und der Fokus muss dementsprechend geändert werden. Dafür müssen am Anfang die digitalen Funktionen ausgebaut werden.

Für ein besseres Verständnis und gelungenen Implementierung des DCXM, kann der Beitrag Digital Customer Experience (DCX) als Hilfe herangezogen werden.

Was ist Digital Experience Monitoring?

Menschen die Daten analysieren

Das Digital Experience Monitoring (DEM) sammelt und befasst sich mit Benutzererfahrungen entlang der gesamten Digital Experience. Diese Erfahrungen beziehen auf Mensch und Computer, Netzwerk und Service sowie interne und externe Erlebnisse. Das Digital Experience Monitoring betrachtet sämtliche Vorgänge, die sich während der Digital Experience ergeben. Es filtert dementsprechend nur jene heraus, die einen Einfluss auf verschiedene Benutzerinteraktionen haben. Ziel ist es, Benutzererfahrungen zu sammeln, die sich als positiv herausgestellt haben. Das Monitoring setzt auf Konzentration auf Transparenz während der gesamten digitalen Benutzererfahrungen. Es schafft eine Schnittstelle zwischen IT-Aktivitäten und Resultaten, die sich aus der Geschäftstätigkeit ergeben, wie Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität.

DEM Ansätze 

Das DEM nutzt verschiedenste Ansätze von Technologien, um die Interaktionen und Erlebnisse in Echtzeit abbilden und untersuchen zu können. Beispiele sind 

  • das synthetische Transaktionsmonitoring (STM),
  • die Transparenz des Netzwerks,
  • das Endpoint-Monitoring und
  • das Real-User-Monitoring (RUM).

Diese Lösungen geben dem Digital Experience Monitoring die Option, eine veränderte Landschaft an IT-Lösungen sicherzustellen. Darüber hinaus erweitern diese das Application Performance Monitoring (APM). Es gilt zu garantieren, dass Anwendungen und Services über alle verfügbaren Kanäle der Digital Experience hinweg in Echtzeit zur Verfügung stehen. Diese sollen funktional und zielführend sein. Monitoring-Tools kombinieren die Daten der APM-Lösung mit den Benutzerinteraktionen in Echtzeit sowie der synthetischen Überwachung. Diese geben tiefere Einblicke in die Kundenerfahrungen, um Problemstellungen innerhalb der Digital Experience zu erkennen und dessen mögliche Auswirkungen zu verstehen.

Um einen besseren Eindruck zum Digital Experience Monitoring zu bekommen, steht der Beitrag What is digital experience monitoring (DEM)?“ zur Verfügung. 

Wozu dient die Digital Experience?

Ziele der Digital Experience

Durch das Digital Customer Experience Management können vielmehr sämtliche Benutzererfahrungen über digitale Oberflächen optimiert werden. Ein Unternehmen kann demzufolge einen ausführlichen und tiefen Einblick in das Verhalten und die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden erhalten. Dies bildet die Grundlage um Ziele wie

  • Finden von neuen Möglichkeiten von Up- und Cross-Selling
  • Umwandlung von Leads in konkrete Käufe
  • Steigerung des Customer Lifetime Values
  • Einbindung von originellen digitalen Kontaktpunkten und Benutzergeschichten
  • Optimierung der Kundenbindung und -loyalität
  • Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit und Kundenkomf

zu erreichen.

Vorteile des Digital Customer Experience Management

Die Implementierung eines optimalen Digital Customer Experience Management kann Vorteile wie

Erarbeitung einer einzigen „Single Source of Truth“ für jede Person (Für jede Kundin und für jeden Kunden können interessante Erfahrungen an jedem Interaktionspunkt ausgearbeitet werden.)
Entwicklung von dynamischen Kundenprofile (Diese Ausarbeitung ermöglicht es, dass digitale Benutzererfahrungen, die sich in weiterer Folge sofort entwickeln, entstehen.)
Individualisierung (Es werden Daten von der Kundschaft aus unterschiedlichen Quellen gesammelt. Zusätzlich wird versucht, Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen bei diesen Informationen einzusetzen.)
Verbesserung der Administration der Daten (Unternehmen müssen Kundendaten mit hoher Sorgfalt verarbeiten, verwahren, und weiterleiten.)

bringen.

Was sind weitere Vorteile der Digital Experience? Antworten zu dieser Frage bringt der BlogbeitragDie 5 wichtigsten Vorteile von Tools für Digital Customer Experience Management“

Was sind digitale Plattformen

Die Entwicklung und Einführung digitaler Technologien verändert anfangs viele gesellschaftliche Strukturen, Prozesse und Einrichtungen. Veränderungen verlaufen jedoch in wenigen Fällen über einen kurzen Zeitraum. Sie ziehen sich in die Länge und sie basieren dadurch immer auf bestimmten Gründen. Digitale Plattformen sind demgemäß eine virtuelle Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden, deren Nutzen aus der Interaktion der Nutzer gezogen wird. Netzwerkeffekte spielen außerdem eine wesentliche Rolle. Je mehr Teilnehmer auf der Plattform aktiv sind, desto größer ist der Nutzen für alle Beteiligten und die Beliebtheit der Plattform. Der wichtigste Aspekt digitaler Plattformen ist dazu der direkte Informationsaustausch über die Plattform.

Digitale Plattformen besitzen folglich grundsätzlich zwei wesentliche Eigenschaften. Die grundlegende Struktur des Netzwerks ist hierdurch entscheidend. Die Nutzerschaft der Plattform ist vernetzt und sie tauschen sich ebenso untereinander über Informationen und Inhalten aus. Die Anzahl der aktiven Nutzerinnen und Nutzer ausschlaggebend, da diese aufweist, wie wertvoll und beliebt eine bestimmte Plattform ist.

WLAN Symbol

Die Entwicklung und regelmäßige Verwendung des Internets bildeten sich digitale Plattformen im B2B- und im B2C-Bereich. Der Austausch und die Vermittlung von Informationen dient indem bei digitalen Plattformen als Treiber und hilft diesen langfristig erhalten zu bleiben.

Digitale Plattformen geben Unternehmen hierdurch die Möglichkeit, ihr Angebot im Online-Markt zu etablieren und diese an Kundinnen und Kunden zu vertreiben. Darüber hinaus bieten diese Netzwerke weitere Zusatzleistungen wie die Erstellung von qualitativ hochwertigem Content. Speziell emotionaler Content erreicht die Kundschaft optimaler, verbessert die Kundenerfahrung und deshalb soll die Zielgruppe zu einem ansprechenden Produkt weitergeführt werden. Informationen, wie beispielsweise Feedback seitens der Nutzerschaft, werden von der Marketing- und Vertriebsabteilung gesammelt. Dadurch kann das Unternehmen diese Daten für zukünftige Situationen effizient nutzen. Der Anbieter ist anschließend in der Lage, die eigene Kundschaft besser kennenzulernen, Anforderungen an die Kundenerlebnisse herauszufiltern und diese möglichst schnell umzusetzen. Die Kundschaft bindet sich demzufolge stärker an die digitale Plattform.

Beispiele für digitale Plattformen

Zu den digitalen B2C und B2B-Plattformen gehören

  • Marktplätze (Amazon, eBay, Etsy),
  • Suchmaschinen (Google, Yahoo, Naver),
  • Nutzungsdienste (Netflix, Prime Video, Spotify) sowie
  • soziale Netzwerke (Facebook, Instagram, Twitter & Co.).

Um sich mehr mit digitalen Plattformen und dessen Stärke auseinanderzusetzen, lesen sie sich weiter in die Blogbeiträge ein. Hierbei dienenDie Macht der Plattform: Die Digitalisierung von Marketing, Vertrieb & Services“ und „Digitale Geschäftsmodelle Schritt für Schritt aufbauen.

Digital Experience in Online-Shops

Neukunden zu gewinnen ist wesentlich teurer, als die bestehenden Kunden zu halten und zu pflegen. Unternehmen sollten dazu in der Lage sein und es schaffen, Kundinnen und Kunden langfristig an den eigenen Online-Shop zu binden. Dadurch wird die Kundschaft langfristig mehr Umsatz bringen. Hierdurch zeichnet sich die Loyalität der Kunden/innen durch regelmäßiges und treues Einkaufsverhalten und weniger durch Suchen nach dem günstigsten Angebot aus.

3 wichtige Erfolgsfaktoren

  1. Es ist essenziell, eine hervorragende Customer Experience zu erstellen.
    Unternehmen sollen es der Nutzerschaft leicht machen, die Marke zu erreichen und erstklassigen Service anzufordern, wenn ein Problem auftritt. Die meisten Personen vermeiden ein Unternehmen nach einem negativen Kundenerlebnis, welches durch Unzufriedenheit ausgelöst wird. Es ist wichtig, jede Bestellung und jede Anfrage für den Kundenservice, mit Sorgfalt zu behandeln und auszuführen. Websites, die neben dem Online-Shop mehrere Kanäle für den Kundenservice bieten, erleichtern es der Kundschaft, Hilfe zu erhalten. Die Website des Unternehmens sollte über stabile Suchfunktionen verfügen und sollte in Kategorien und Unterkategorien unterteilt werden, um die Navigation zu erleichtern. Die Erreichbarkeit per Telefon, E-Mail oder Live-Chat ist wesentlich, um den Personen eine bessere Erfahrung zu bieten und treue Kunden zu gewinnen.
  2. Aktualität ist der Schlüssel zum Erfolg.
    Die Website einer Marke sollte regelmäßig mit neuen Angeboten geändert werden, sodass die Nutzerinnen und Nutzer auf diese zugreifen können. Dies versichert die Kundschaft, dass das Unternehmen professionell ist und sich um die kleinen Details kümmert.
  3. Eine große Social-Media-Präsenz ist ausschlaggebend.
    Social Media ist in der heutigen Gesellschaft beliebt. Die Online-Interaktion mit den Kundinnen und Kunden ist eine hervorragende Möglichkeit, eine Kundenbindung im E-Commerce aufzubauen. Die eigene Persönlichkeit eines Unternehmens soll in den sozialen Netzwerken initiiert werden, um die Zielgruppe zu erreichen. Wenn die Nutzerschaft mit den Beiträgen interagieren, muss darauf geachtet werden, regelmäßig auf verschiedene Reaktionen zu antworten. Durch den direkten Kontakt mit Marken in sozialen Medien fühlt sich die Zielgruppe besser verbunden.

Wie erreicht man Kundenloyalität?

Die Kundenloyalität dient bei der Customer Journey im Online-Shop als wesentlicher Faktor, um diese optimieren zu können. Heutzutage reicht es nicht, dass es Personen gibt, die nur an dem Warenangebot einer Marke interessiert sind und eventuell einkaufen.

Daher gilt es, diese Personen auch mit attraktiven Angeboten langfristig an das Unternehmen zu binden, sodass sie aus eigenem Willen einer Marke treu bleiben. Ebenso ist es wichtig, sicherzustellen, dass ein Unternehmen genug Zeit hat, um Maßnahmen im Bereich des E-Commerce umzusetzen. Es ist zusätzlich wichtig dementsprechend eine Lösung für den Online-Shop zu finden, die dem Hersteller die Implementierung, Optimierung und organisatorischen Arbeiten bestmöglich gestaltet. Hierdurch erleichtert dies, sich auf das zu konzentrieren, was tatsächlich einen Nutzen für Unternehmen und Zielgruppe bietet. Daher gilt es speziell in Zeiten, wo der Mitbewerberdruck steigt, sich von der Menge abzuheben und die Kundschaft in der Kaufentscheidung zu stärken. Demzufolge kann der Umsatz einer Marke erhöht werden. Ebenso bleibt das Unternehmen durch eine exzellente Digital Experience im Online-Shop in Gedanken. Des Weiteren entscheidet sich die Kundschaft beim nächsten Online-Kauf höchstwahrscheinlich für die gleiche Marke.

Sie wollen die Digital Customer Experience in ihrem eigenen Online-Shop optimieren und die Loyalität ihrer Kundschaft erhöhen und erhalten? How To Gain Customer Loyalty In E-Commerce und  Verbessern Sie die Customer Journey im Online-Shopping dienen als Unterstützung.

Resümee

In Zeiten der Bedeutungszunahme der Digitalisierung stehen Unternehmen vor der Herausforderung, sich flexibel an Veränderungen anzupassen. Diese Veränderungen beziehen sich auf die Bereiche Wirtschaft, Gesellschaft und Technologie. Nachdem sollte Fokus eines jeden Unternehmens die Orientierung an der Kundschaft und dessen Bedürfnissen sein. Durch die Digitalisierung ist die Digital Experience ein wichtiger Faktor, um sich von der Konkurrenz abzuheben und dementsprechend einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Dementsprechend ist die Digital Customer Experience als Voraussetzung für eine nachhaltige Kundenbindung nicht wegzudenken. Unternehmen müssen demzufolge die digitalen Erfahrungen ihrer Zielgruppe umgestalten. Hierdurch sollen Kundinnen und Kunden zum Kauf (und eventuellem Wiederkauf) verleitet werden. Vielmehr soll die Kundschaft freiwillig loyal gegenüber dem Unternehmen sein und bleiben.

FAQ

Was bedeutet Digitalisierung?

  • Grundsätzlich beschreibt die Digitalisierung den digitalen Wandel von der heutigen Gesellschaft und Wirtschaft. Wissen, Kreativität, Kommunikation und Interaktion werden im Bereich der Digitalisierung durch digitale Technologien und digitale Innovationen geprägt. Mittlerweile hat sich die Digitalisierung so in den heutigen Alltag integriert, dass bisher Computer und Maschinen die Menschen in vielen Bereichen ersetzen. Daher ist das primäre Ziel, sich als Unternehmen und Anbieter deutlich von dem Wettbewerb abzuheben und sich Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Beispiele, die sich in der Digitalisierung wiederfinden, wären bargeldloses Bezahlen an Kassen oder digitale Umwandlung von klassischen Zeitschrift

Wieso gibt es die Digital Experience?

  • Unter Digital Experience versteht man digitale Erfahrungen, durch die ein/e Nutzer/in über Plattformen und Kontaktpunkte in Interaktion mit Unternehmen tritt. Nutzer/in kann hier ein/e Interessent/in, Kunde/Kundin, Partner/in, oder Mitarbeiter/in sein. Die Digital Customer Experience konzentriert sich auf Beziehungen zwischen Kundschaft und Unternehmen, und die Gesamtheit aller digitalen Erfahrungen der Benutzer/innen. Das Unternehmen muss bemüht sein, jegliche Interaktionen mit und Erfahrungen der Zielgruppe positiv zu gestalten, sodass Kundenzufriedenheit und Kundenbindung gewährleistet werden kann. Die jeweilige Person soll freiwillig das Unternehmen weiterempfehlen, ausgelöst durch Zufriedenheit und Begeisterung.

Wozu dienen digitale Plattformen?

  • Digitale Plattformen stellen in der heutigen Wirtschaft und Gesellschaft verfügbare Online-Marktplätze dar. Hier treffen wie auf einem klassischen Markt in der Theorie Angebot und Nachfrage aufeinander. Unternehmen stellen hier ihr Angebot an Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung und versuchen, die Aufmerksamkeit potenzieller Kundinnen und Kunden zu wecken. Digitale Plattformen unterstützen Unternehmen, in ihrem Anliegen, neue Markt- und Kundensegmente zu erschließen. Hier wird zwischen B2B- und B2C-Plattformen unterschieden, wo unter anderem Apps oder Suchmaschinen ihre Zugehörigkeit finden. 

Mehr Informationen zur Digital Experience und den dazugehörigen Themen finden Sie unter weiteren Blogbeiträgen. Lesen Sie hierfür „Was ist die Digital Experience? und „Tipps zu einer besseren Digital Customer Experience“.

Zusätzliches

Sie sind neugierig geworden und wollen mehr darüber erfahren? Sie möchten sich in diesem Bereich weiterbilden? Dann schauen Sie hier vorbei.
Sie suchen nach motiviertem und geeignetem Personal mit Digital Business Kompetenzen für Ihr Unternehmen? Dann informieren Sie sich hier.

Quellen

https://unternehmer.de/lexikon/online-marketing-lexikon/digital-experience
https://www.handelskraft.de/digitale-plattformen-gestalt-und-aufbau-digitaler-geschaeftsmodelle-teil-2/
https://www.w3work.de/blog/kundenbindung-e-commerce/
https://www.qualtrics.com/de/erlebnismanagement/kunden/digital-customer-experience/
https://www.sitecore.com/de-de/knowledge-center/digital-marketing-resources/what-is-a-dxp
https://www.scrive.com/de/digitalisierung/
https://www.innolytics.de/was-ist-digitalisierung/
https://digital-business.at/blog/was-ist-die-digital-experience/ 

Alle Bilder wurden von freepik entnommen.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Autor*in dieses Beitrags

Dzejna Poljo

Dzejna Poljo

Das könnte Ihnen ebenfalls gefallen

Engagement
Community Management

Wie du das Engagement deiner Community steigerst – Basics

Verwandle deine Social-Media-Präsenz 👥 in eine Interaktionsbombe 💣 mit meinen Tipps und Tricks zum Community Engagement! Entdecke das Insider-Wissen, das dich zum Social-Media-Pro macht und deine Reichweite explodieren lässt.💥 Lass dich jetzt inspirieren und stärke dein Community Engagement! 🗣

Weiterlesen
Chatbots

Voice Marketing – Hey Siri: Lohnt sich das? 

Während Podcasts einen regelrechten Boom erleben und ein Haushalt ohne Smart Speaker kaum mehr vorstellbar ist, lässt sich auch im Marketing Bereich ein Trend zu verschiedenen Sprachinhalten finden. Die neue Disziplin nennt sich Voice Marketing und bringt einige Herausforderungen mit sich.

Weiterlesen

Mögen Sie unsere Artikel?

Dann abonnieren Sie doch unseren Blog!

Tipps und Neuigkeiten aus den Bereichen Marketing, Digital Marketing und Digital Business

Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Das DBx nutzt Ihre Angaben, um Sie hinsichtlich relevanter Inhalte zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens des DBx abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zuletzt aktualisiert: 18.12.22

Talentierte und motivierte Studierende, die engagiert und neugierig an unseren Seminaren teilnehmen, inspirieren uns.

Die Arbeitswelt wird gerade im Digital Business immer herausfordernder. Ständig gibt es neue Möglichkeiten. Unsere Studienprogramme sollen Sie darauf vorbereiten und das gelingt am besten, wenn alle gemeinsam einen hohen Anspruch in Bezug auf Professionalität haben und ständig auf der Suche nach neuen Perspektiven sind. Daher wollen wir, dass Ihre Interessen, Fähigkeiten und Stärken zu unseren Studiengängen passen. Ein Aufnahmeverfahren ist bei allen unseren Programmen vorgesehen. Dabei wollen wir Sie besser kennenlernen. Denn eine Schulnote erzählt niemals Ihre ganze Geschichte. 

Willkommen

Wählen Sie das Digital Business Tool für Ihren Login aus:

Login Account